FreitagsFrage-Wettbewerb

<<Die Frage, die die Politik bewegen sollte>>

Kommen die deutschen Politiker an Obamas Rhetorikkünste heran? Sitzt Frau Merkels Frisur? Wer hat den besten PR-Berater?

Finden Sie auch, dass zu oft die falschen Fragen gestellt werden?

Was Sie tatsächlich für wichtig halten, interessiert die Wochenzeitung der Freitag. Wir suchen <<Die Frage, die die Politik bewegen sollte>>, eine gesellschaftlich relevante Frage, die auf der politischen Agenda fehlt und über das Wahljahr 2009 hinaus von Bedeutung sein wird.

Ziel ist es, interessante Fragen und Meinungsbeiträge zu sammeln, die jenseits von Wahlkampfplattitüden und Polemik liegen und als Impulse für fundierte Anschlussdebatten wirken.

Der Freitag Verleger Jakob Augstein, der Freitag Ressortleiterin „Alltag“ Susanne Lang, Schauspieler und Regisseur Tamer Yigit, sowie  „Die Partei“-Chef und TITANIC-Autor Martin Sonneborn werden als Jury die acht besten Beiträge aus den Einsendungen auswählen.

Und das sind die Preise:

1. Preis:

ein iPod Touch 16GB sowie die Veröffentlichung der Wettbewerbseinsendung in der Wochenzeitung der Freitag gegen Zeilenhonorar

2./3. Preis:

jeweils ein der Freitag-Jahresabo sowie die Veröffentlichung der Wettbewerbseinsendung in der Wochenzeitung der Freitag gegen Zeilenhonorar

4./5./6. Preis:

jeweils ein Taschenbegleiter von Roter Faden

7./8. Preis:

jeweils ein der Freitag-Halbjahresabo

Unter allen Einsendungen verlosen wir außerdem 10 Bücher aus der Freitagsedition.

Schicken Sie uns <<Die Frage, die die Politik bewegen sollte>>: begründen Sie Ihre Auswahl kurz und senden Sie den Wettbewerbsbeitrag mit einer Länge von bis zu 3.500 Zeichen (inklusive Leerzeichen) per E-Mail an freitagsfrage@freitag.de oder per Post an:

der Freitag Mediengesellschaft mbH
Stichwort: FreitagsFrage Wettbewerb
Hegelplatz 1, 10117 Berlin.

Einsendeschluss ist der  19. April 2009.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Anja Lademann
freitagsfrage@freitag.de
Tel.: 030 250 087 600
www.freitag.de | www.roterfaden.com

Teilnahmebedingungen

Mit der Einsendung Ihres Beitrags erklären Sie sich mit den Teilnahmebedingungen der der Freitag Mediengesellschaft mbh & Co. KG, Hegelplatz 1, 10117 Berlin („Freitag Mediengesellschaft“) für den Wettbewerb <<Die Frage, die die Politik bewegen sollte>> einverstanden. Teilnahmeberechtigt sind alle außer den Mitarbeitern der Freitag Mediengesellschaft. Jeder Teilnehmer darf nur einen einzigen Text einsenden, der nicht mehr als 3.500 Zeichen inklusive Leerzeichen umfasst und in Schriftgröße 12 Punkt (Times) sowie Zeilenabstand 1,5 formatiert ist. Einsendeschluss ist der 19. April 2009 (bei Postsendungen gilt der Poststempel), nur die acht Besten werden über ihre Platzierung benachrichtigt, ebenso wie die Gewinner der Verlosung.

Mit der Einsendung Ihres Textes versichern Sie, dass der Text noch nicht an anderer Stelle veröffentlicht worden ist und Sie alleine befugt sind, über die Rechte des Textes uneingeschränkt und frei von Rechten Dritter zu verfügen. Sie stellen die Freitag Mediengesellschaft von jedweden Ansprüchen Dritter frei, die diese in Bezug auf die von Ihnen nach Maßgabe dieser Bedingungen eingeräumten Rechte erheben. Mit Einsendung des Textes räumen Sie der Freitag Mediengesellschaft das ausschließliche, lizenzierbare, räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkte Recht zur Veröffentlichung des Textes durch Vervielfältigung und Verbreitung ein, insbesondere in der Wochenzeitung der Freitag in allen Ausgaben und Auflagen und/oder auf dem Internetangebot von der Freitag.

Die Freitag Mediengesellschaft ist zu einer redaktionellen Bearbeitung und Kürzung des Textes berechtigt. Wird Ihr Text nicht bis zum 1. Juni 2009 durch die  Freitag Mediengesellschaft veröffentlicht, fällt das Recht der exklusiven Erstveröffentlichung an Sie zurück.

Ferner räumen Sie unentgeltlich das einfache zeitlich und räumlich unbeschränkte Recht zur Archivierung des Textes in den Archiven und Datenbanken der Freitag Mediengesellschaft, insbesondere für die Wochenzeitung der Freitag sowie deren Internetangebot, ein sowie das Recht, den Text einer Vielzahl von Nutzern, insbesondere im Internet, zum Abruf zur Verfügung zu stellen.

Die Freitag Mediengesellschaft ist berechtigt, die nach diesen Bedingungen eingeräumten Rechte ganz oder teilweise auch auf Dritte zu übertragen. Die Freitag Mediengesellschaft ist weder zu einer Veröffentlichung des Textes noch zu einer sonstigen Nutzung der ihr eingeräumten Rechte am Text verpflichtet.

Advertisements

2 Antworten zu “FreitagsFrage-Wettbewerb

  1. Meine Fragestellung für den Freitag- Wettberwerb:

    „Brauchen wir eine Ehe- Restrisikoversicherung, mit vorgeschalteter Eherücktrittsversicherung“?

    Brauchen wir eine „Ehe- Restrisikoversicherung, mit vorgeschalteter Eherücktrittsversicherung“ auf freiwilliger oder obligatorischer Basis?
    „Ehe als touristich unternehmerische Reise- Veranstaltung“?, abgeleitet aus den Erfahrungen und der Praxis von Restrisikoverrsicherungen bei Verbraucherkrediten, Reiserücktrittsversicherungen bei Reiseveranstaltungen im In- und Ausland?
    Dabei böte sich ein Umlagesystem an, abgeleitet aus der gesetzlichen Sozialversicherung, der Arbeitslosenversicherung?, auf kapitalfinanzierter Basis?, oder einer Mischung aus beiden? auf Kiel zu legen und vom vom Stapel zu lassen.
    Der beschäftigungspolitische Anreiz, der von einer solchen gesetzlichen Ehe- Partner- Restrisikoversicherung, mit vor- und nebengechalteter Partner- , Eherücktrittsversicherung ausginge, wäre bundesweit flächendeckend nicht zu unterschätzen.

    Durch die Einführug einer Ehe- Restrisikoversicherung, Eherücktrittsversicherung im Doppel- Pack, erweitert auf alle Formen der Lebenspartnerschaften, von der Wiege bis zur Bahre, würde die in früheren Tagen der Geschiche der Ehe lange Parxis vorgechalteter Verlobungen, eine ungeahnt ernste wie heitere Urständ feiern.
    Wie?, indem die ersten sieben Jahre einer Ehe, einer Lebenspartnerschaft nicht im Laufe der ersten Jahre zur Restlaufzeit, mit anschließend ausgelöstem Verfallsadtum, verkommen, wie dies die Politikerin der Freien Wähler in Bayern, Gabriele Pauli, vorschlägt, sondern das Tor zur wahren Partnerschaft, Ehe mit Partnerschafts- , Ehe- Führerschein „Learning by Doing“, “Gelegenheit macht Liebe“ nach dem verflixten siebten Jahr ganz und vollkommen aufstößt, oder für immer per Auslösung des Partnerschafts- , Ehe- Rücktritts- Fall zu -Fall verschließt.
    Gleichzeitg wäre der Aufbau einer Bundesagentur für Ehe- und Partnerlosigkeit angesagt, verwandt der Bundesagentur für Arbeitslosigkeit, mit multiprofessionell hoher Beratungs- , Begleitungs- , Betreuungskompetenz beim Case- Management?, ausgestattet mit Bewerbungstrainings- Camps in den Kommunen der Bundesländer, für befristete, unbefristete Lebenspartner- , Ehe-, Beitritt bzw. Aufbau zu und von Patchwork- Familien- Verhältnissen im vorhandenen wie geplanten ein- bis mehrköpfigen Kinderfall?
    Wobei selbstredend sittenwidrige „Niedriglohn“- Partnerschafts- , Eheverhätnisse grundsätzlich durch die Einführung eines partnerschaftlichen wie ehelichen Mindestlohn von der Vermittlung durch die Bundesagentur für Ehe- und Partnerlosigkeit, ohne Ermessenspielraum für Härtefälle, ausgeschlossen bleiben.
    Wäre so die Restrisiko- Deckungslücke bei Fragen des Unterhalts, des Aufbaus von Rentenanwartschaften mit Mitnahmerecht von der einen zur anderen Partnerschaft, Ehe im Trennungsfall im besten Sinne, auf der Basis der Wahrnehmung der Gegenseitigkeit der Interessen, durch ein Trennungs- Mediationsverfahren zu schließen?
    Joachim Petrick

  2. Freitagsfrage

    Hallo Joachim,

    vielen Dank für deinen Wettbewerbsbeitrag!

    Schicke bitte eine kurze E-Mail an freitagsfrage@freitag.de mit deinen Kontaktdaten, damit wir dich im Falle eines Gewinnes kontaktieren können.

    Herzliche Grüße,
    das Team der Freitagsfrage

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s