Archiv der Kategorie: Strassenwahlkampf

Piraten kapern Reichstagsufer

In Form einer „Kaperung des Reichstagsufers“ hat am vergangenen Wochenende die Piratenpartei zum Wahlkampfauftakt geladen. Mit einem kleinen, aber wendigen Schnellboot wurde zwischen Museumsinsel und Reichstag auf der Spree gekreuzt und über Megafon aus dem Grundgesetz zitiert. „Nur für den Fall, dass die Piratenpartei bei der Bundestagswahl weniger als die absolute Mehrheit erhalten sollte, möchten wir auch die Politiker anderer Parteien daran erinnern, was da drin steht“ erklärte Florian Bischof, Spitzenkandidat der Landesliste Berlin, die Aktion. Wahlkampfarena hat am Freitag die Presseaktion der Piratenpartei fotografisch und über Twitter begleitet. Hier eine kurze Zusammenfassung in zwei Bildern:

Piratenschiff mit Mannschaft

Florian Bischof und das Piratenschiff mit Crew

Im Gespräch mit Florian Bischof sowie anderen Piraten wurde deutlich, dass ein erfolgreiches Abschneiden bei der Bundestagswahl im wesentlichen davon abhängt, ob sie es schaffen, ihre Inhalte jenseits des Netzes bekannt zu machen. Grade die Tatsache, dass von Seiten der Piraten nicht versucht wird, die Komplexität ihrer Thematiken, beispielsweise in Bezug auf alternative Verwertungsformen und Entlohnung von Kulturschaffenden, zu leugnen, hebt sie von anderen Parteien ab und macht sie sympathisch. Allerdings wird darin wohl auch eine entscheidende Herausforderung für die Inhaltvermittlung jenseits des Netzes liegen.

Reichstagufer

Beschallung des Reichstagufer mit Zitaten aus dem Grundgesetz

Das Piratenschiff erinnerte eher an die Boote, der verzweifelten Piratenbanden an der somalischen Küste, als an die verklärten Schiffe der Freibeuter in der Karibik. Das heiße Wetter und die Vorfolgung durch ein Polizeischiff komplettierte die Szenerie.

Mehr Fotos http://www.flickr.com/photos/cbmd/sets/72157621984914172/

Advertisements

Achtung: rote Guerilla

Nach der App für den Online-Wahlkampf hat sich die „Projektgruppe Mobilisierung“ der SPD etwas ganz Spezielles für den Straßenwahlkampf ausgedacht. Wie diverse „Insider“ berichten, brachte die Wahlkampfgruppe der SPD einen internen Leitfaden mit dem Titel „Erst durchatmen, dann durchstarten“ für ihre Wahlkämpfer auf den Straßen Deutschlands heraus. Hier ein paar Ideen der Kreativschmiede, um am Ende eventuell doch noch bei den Wählern zu punkten:

 

Bild 2

Bild: Welt-Online berichtete am 25. Juni 2009 über den Wahlkampf der SPD

 

Aktion 1: Winter im Sommer. Soziale Kälte.

Fall es im September zu einer schwarz-gelben Regierungsbildung kommt, können wir uns gleich warm einpacken, denn es wird soziale Kälte herrschen. Das ist die Message. Und so werden die Straßenaktionisten – in Wintermäntel und Mützen, Handschuhen und Schals eingepackt – in Deutschlands Fußgängerzonen vor der neuen Eiszeit warnen. Schaut man sich die Temperaturen des bisherigen Sommer einmal an, dann müssen einem die Wahlkämpfer nicht mal wirklich leid tun. 

Aktion 2: Grillen für die Solarenergie.

Ausgestattet mit einem Solargrill und solarbetriebenen Ventilator-Basecaps werden die Wahlkämpfer das nicht nur politisch ausgehungerte Volk demnächst an ihren Ständen mit Infos nebst Bratwurst versorgen. Keine schlechte Idee, hoffentlich scheint die Sonne. Obwohl das wiederum ungünstig wäre für Aktion 1!

Aktion 3: Mit den Konservativen geht die soziale Gerechtigkeit baden.

Bewaffnet mit Planschbecken, Schwimmring und Gartenschlauch  wird die Einkaufszone in ein Freibad umfunktioniert. Ein Transparent: „Mit uns geht die Bildung nicht baden!“ – wir können uns sogar sehr bildlich vorstellen, wer stattdessen baden geht. Ein erfrischendes Vergnügen, bestimmt nicht nur für die Wahlkämpfer in Wintermontur! Finden wir ganz großartig und freuen uns drauf!!! 🙂

Aktion 4: Luftballonaktion.

Gähn! 99 Luftballons, oder wie? Nein, von wegen. Natürlich steigen die Luftballons metaphorisch für alles, was bislang tief unten weilt. Die Löhne beispielsweise, oder auch die Steuern. Und wenn die 99 Luftballons dann alle auf einmal starten, bringt das auch Aufmerksamkeit. „Schau mal, 99 rote Luftballons. Da gibt es bestimmt ne SPD-Wahlkampfveranstaltung, lass mal etwas planschen gehen!“ Verbunden wird die Aktion auch mit einem Weitflug-Wettbewerb mit Preisen, was den Gewinner erfreuen wird. Wer da nicht alles auf Rot setzt, trägt selber Schuld.

Aktion 5: Kinonacht.

Die SPD setzt auf Openair Kino. Da sind wir gespannt, ob die SPD dort Geschmack zeigt. Vorschläge kann man bestimmt gern anbringen. Wie wäre es mit: „Meuterei auf der Bounty“?

Aktion 6: SPD-Schirmverleih.

Ort: am Wasser, Freibad, Fußgängerzone. Am Besten also genau neben Planschbecken und Gartenschlauch positionieren. Oder schön im Freibad Wernersee (Berlin Marzahn). Die brauchen mal ein bisschen mehr Rot! Achtung: Lebensgefahr!

Aktion 7: Sommer-Schecks für Daheimgebliebene.

„Liebe Hartz-IV Empfängerinnen und Empfänger. Schön, dass Sie sich in diesem Sommer die Wahlkampfveranstaltung der SPD als Reiseziel ausgesucht haben und nicht in die Toskana geflogen sind. Dafür erhalten Sie von der SPD einen Daheimgebliebenen-Scheck in Form einer roten Postkarte, mit der Sie Ihren Eltern einen lieben Gruß von Daheim schicken können! Herzlichen Glückwunsch!“

Oder so ähnlich?

Aktion 8: Sport, Wettkämpfe, Turniere.

Lassen Sie doch Ihrem Unmut über die politischen Zustände im Kräftemessen mit den Straßenwahlkämpfern der SPD mal freien Lauf. Neben Federball und Seilspringen steht auch Boxen auf dem Programm!

Aktion 9: SPD-Eis.

Ob Sie wollen oder nicht, Rot schmeckt gut! Und so verteilt die SPD wohl wahlweise Erbeer- oder Himbeereis in Waffeln und mit Soße auch an die, denen Schoko, Blaubeere, Vanille oder Waldmeister besser schmecken! 

Aktion 10: Handpuppentheater.

Aufgeführt wird das Stück: Frank-Walter und Angie verliefen sich im Wald….

 

Spaß beiseite. Wir sind wirklich sehr gespannt, wie sich dieser Guerilla-Wahlkampf gestalten wird und freuen uns auf all jene unter den Straßenwahlkämpfern, die Lust haben, über Ihre Erlebnisse auf der Strasse in unserem Blog zu berichten. Bei Interesse einfach bei uns melden!

 

Anja